Die Expedition Orzeł Balexmetal – auf der Suche nach dem legendärem U-Boot

 

Im Jahr 2008 beteiligte sich die Firma Balex Metal an einer Suchaktion, die die Aufdeckung eines der größten Geheimnisse des Zweiten Weltkrieges zum Zweck hatte. Es war die Expedition ORZEŁ BALEXMETAL. Ihr Ziel war es, das legendäre U-Boot ORP Orzeł (ORP „Adler“) zu finden und die Ruhestätte 63 heroischer Matrosen zu bestimmen.

Die ORP Orzeł war die modernste Marineeinheit im Vorkriegspolen, ihr Bau wurde komplett aus Sozialbeiträgen finanziert. Die ganze Welt sprach von der ORP Orzeł, als sie nach der Niederlage im September 1939 in einer gewagten Flucht vor der deutschen Flotte nach England gelangte, um den Kampf fortzusetzen. Am 11. Juni 1940 wurde das U-Boot für verschollen erklärt. Im Wrack befinden sich die Leichen von 63 polnischen Matrosen. Das Geheimnis und die Umstände ihres Endes bleiben bis heute ungeklärt. Spekulationen über den angeblichen Ort sowie die Ursachen dieser Tragödie sind Forschungsgegenstand vieler Historiker.

Die Expedition ORZEŁ BALEXMETAL lief am 27. Juli 2008 aus dem Hafen von Gdingen aus. Die Suche wurde unter der Leitung der Meeressuchagentur (MAP) vom Deck des Schiffs IMOR aus durchgeführt. Während der Expedition wurde eine Reihe von Unterwasserobjekten gefunden, darunter das Wrack eines Handelsdampfers aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und das Wrack eines Metallsegelschiffs.

Während der zehntägigen Meeresbodenuntersuchungen durchkämmten die Mitglieder der MAP und des Meeresinstituts mithilfe von Sonaren, einer Sonde und eines ferngesteuerten Unterwasserroboters eine Fläche von 866 km2. Zum Vergleich: Die Fläche von Warschau beträgt 517 km2 und die von Berlin, der größten Stadt Deutschlands, 890 km2. Nach einer zweiwöchigen Seereise, einem mehrtägigen Kampf mit einem Nordseesturm und fast 2.500 zurückgelegten Seemeilen kehrte die Crew der Expedition ORZEŁ BALEXMETAL am 12. August 2008 glücklich in den Hafen von Gdingen zurück.

  

Die Schirmherrschaft über die Expedition übernahmen u.a. der Stadtpräsident von Gdingen, der Fernsehsender TVP INFO, der Radiosender Polskie Radio EURO, die Tageszeitung Dziennik, das Portal onet.pl, das Magazin Focus Historia sowie die Magazine Nurkowanie und Nasze Morze. Institutionelle Unterstützung leisteten das Meeresinstitut und das Kriegsmarinemuseum.  

Die Expedition wurde komplett aus Mitteln finanziert, die von der Firma Balex Metal gespendet wurden.

„Wir unterstützen jedes Jahr verschiedene prosoziale, wohltätige und kulturelle Initiativen. In diesem Fall verband uns nicht nur der Handlungsort, sondern auch die Wertegemeinschaft.“

Durch die Unterstützung der Expedition auf der Suche nach der ORP Orzeł wollten wir helfen, die Geschichte von Heldentum, Opferbereitschaft und Patriotismus – eine der hehrsten Geschichten, die wir kennen – vor der Vergessenheit zu retten.“, sagte Lech Baranowski, der Gründer von Balex Metal. Dieses Ziel haben wir erreicht, auch wenn die ORP Orzeł nicht gefunden wurde. Die Expedition rief die ungewöhnliche Geschichte der ORP Orzeł und ihrer Crew ins Gedächtnis der Bevölkerung zurück. Das Thema hat viele Menschen erneut bewegt und die Aufmerksamkeit zahlreicher Medien hervorgerufen. Das ist ohne Zweifel der größte Erfolg der Expedition ORZEŁ BALEXMETAL.

Balex Metal ist einer der größten Hersteller von Sandwichplatten, Wärmedämmungen aus Polyurethan und Baumaterialien aus Blech. Hier erfahren Sie mehr über die Werte von Balex Metal.

 

Sehen Sie auch...

Die Expedition Orzeł Balexmetal – auf der Suche nach dem legendärem U-Boot

Die Expedition Orzeł Balexmetal – auf der Suche nach dem legendärem U-Boot  

Weiterlesen...

„15 METER IN 60 SEKUNDEN“, ODER: WIE GUTE RINNEN GEMACHT WERDEN

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und sehen Sie, wie das Premium-Rinnensystem der Marke...

Weiterlesen...

Der Norden vergibt keine Fehler

Weiter nach Norden geht es nicht mehr. Polnische Trucker auf dem Weg nach Alta – einem...

Weiterlesen...

.

?